Zone C

image

KLAK AMAZON THALIA

Zone C ist das Porträt einer Jugend, die nicht einmal mehr für den Augenblick lebt, ein düsterer Blick in einen Abgrund.“
Steffen Könau, Mitteldeutsche Zeitung

„Ein gelungener Soundmix aus Jugendsprache und Poesie.“
Claudia Carell, Leipziger Volkszeitung

„Das Buch ist bitter, schonungslos und leidenschaftlich, aber sein Autor verkneift sich jegliche Moralisierung mit erhobenen Zeigefinger. Auch das macht Zone C so ehrlich.“
Björn Wilda, KIPPE – Leipziger Straßenzeitung

“Es ist kein Buch, das ausschließlich auf die Gefahren durch Drogenmissbrauch hinweist, sondern es ist eher das Porträt einer verzweifelten und hoffnungslosen Jugend, die trotz aller Möglichkeiten ohne Perspektive ist.“
Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA)

 

Crystal Meth ist ein Gemisch aus Ephedrin, Abflussreiniger und Batteriesäure. Eine Droge ohne Anspruch, härter und billiger als Kokain, und damit passend für den Osten Deutschlands. Der 19jährige Sten lebt dort mit seiner depressiven Mutter in einer Kleinstadt und sein Alltag wird bestimmt vom Konsum der Droge und Erinnerungen an seine Freundin Asic, die zum Studieren in den Westen gegangen ist. Da Asic seither nichts mehr von sich hören lässt, verliert sich Sten immer mehr in kalten, unverbindlichen Beziehungen. Halt auf seiner ziellosen Suche findet er nur in dem unbeschwerten Verhältnis zu seinem Freund Monti, der scheinbar naiv und sorglos in den Tag hinein lebt. Was Sten nicht weiß: Monti birgt ein dunkles Geheimnis, und er selbst befindet sich näher am Abgrund, als ihm bewusst ist.

Ein verstörendes Porträt der Nachwendejugend, die, geprägt durch ihr marodes Umfeld, an der Wirklichkeit zu zerbrechen droht.

„Es ist kein Buch, das ausschließlich auf die Gefahren durch Drogenmissbrauch hinweist, sondern es ist eher das Porträt einer verzweifelten und hoffnungslosen Jugend, die trotz aller Möglichkeiten ohne Perspektive ist. Es fordert den Leser dazu auf, sich Gedanken zu machen, beispielsweise darüber, welche Gründe es für Sucht gibt, wie gut Eltern sich um die emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder kümmern, ob es mehr Schulpsychologen und Sozialarbeiter im schulischen Umfeld geben müsste und Fragen nach der Verantwortung von Politik und Gesellschaft für die Zukunft der nachfolgende(n) Generation(en) zu stellen, aber natürlich auch nach der Verantwortung jedes Einzelnen für das eigene Leben und die eigene Zukunft.“ Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA)

Titel: „Zone C“
Autor: Sebastian Caspar
Verlag: KLAK
Seitenzahl: 154
ISBN Print: 978-3-943767-23-0
ISBN E-Book: 978-3-943767-24-7
Erscheinungstermin: 01.01.2014


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s